:POWEREDBY_black-wickelschen:

Es war viertel vor 7pm als ich noch nass und nur mit einem Handtuch bekleidet aus dem Band ging.Als ich in die Küche kam stand plötzlich Daniel vor mir..."was machst du denn schon hier,ihr solltet doch erst in 1 1/2 Stunden kommen?"fragte ich und sah ihn an.Daniel war der Junge,auf den ich schon seit Monaten stand,das wusste er glaube ich auch,aber naja....ich konnte mich noch genau an den abend erinnern,als wir das erste mal zusammen mit dne anderen weg waren.Irgendwas war da zwischen uns,das merkten sogar meine Freundinnen,aber ich und vor allem auch er wimmelten sie ab.So war es dann einige Monate weiter gegangen,wir haben uns noch oft mit dne anderen verabredet und kamen uns imme rnäher,auf einer Gedanklichen aber auch irgendwie Körpelichen Basis.Es war fast so als würden wir uns schon eine Ewigkeit kennen,fast wie ein altes Ehepaar,was manche auch schon in der Schule über uns dachten.Ok,wir waren beide Solo und naja nicht gerade sehr distanziert uns gegenüber,was aber definitiv fest stand,das wir nicht zusammen waren,was sich an diesem Abend ein klein wneig ändern sollte."Dein Bruder ist gerade gegangen,als ich gekommen bin,er hat mich reingelassen.Naja ich weiß dass es erst in  2 Stunden anfängt,aber mein Dad hat mich gefahren und der musste jetzt shcon weg naja,mahct es dir etwas aus?"fragte er mich und zog seine Jacke aus. "Nein,scon ok" sagte ich und ging schonmal in Richtung Bad.Daniel ging mir hinterher und an der dunkelsten Stelle des Ganges hielt er mich am Arm fest,drehte mic um und küsste mich.Mir fiel vor Schreck beinahe das Handtuch runter,unter dem ich nur eine Shorty trug.Als er wieder von mir lies sah ich ihn mit großen Augen an und war naja nicht geschockt,sondern eher froh über das,was gerade passiert war."ICh steh nicht so auf Fußball,da vertreib ich mir die Zeit lieber mit was schönem"sagte er mit einem breiten grinsen und schob mich ns Bad.Noch einmal küsste er mich,diesmal nur viel intensiver.Ich spürte seine Zunge,die sich langsam in meinen Mund schob und kurze Zeit darauf seine Hände an einer Hüfte.Nach ,ich glaube es waren 5 Minuten,lies er wieder von mir ab,ging zur Tür und schloss sie hinter sich.Ich wolte gerade das Radio anmachen,als die Tür aufging."Hier,das wolltest du doch garantiert anziehen,lag da oben so schön zurchtgelegt"sagt Daniel und hielt mir meine Sachen entgegen."Danke"sagt ich nahm meine Sachen und drückte ihn aus der Tür.Kurz befor ich gehen wollte sah ich noch einmal in den Spiegel,zog meinen Auschnit ein wenig tiefer ,machte meine Haare und zog den Lippenstift nach.Als ich in mein Zimmer kam,sah ich,dass Daniel nicht mehr in meinem Zimmer war.Ich überlegte kurz,was ich machen sollte als mir plötzich jemand die Augen zuhielt.Ich wusste,dass es Daniel war,blieb aber ganz ruhig stehen.Langsam drehte er mich um,nahm die Hände von meinen AUgen,die ich aber trotzdem nicht öffnete.Auch nicht,als er mich hochhob und mich in Richtung Bett trug.Erst als ich auf der Matratze saß öffnete ich sie.Ich schaute in eisblaue Augen,die mich fast durchborten.Seine schwarzen Haare gaben dem ganzen etwas Aufregendes.Ich wollte mehr,mehr von dem,was vorhin geschehen war,vieleicht sogar mehr...Anscheinden konnte er edanken lesen,denn genau in diesem Moment drückte er mich auf die Matratze und küsste mich.Mir wurde heiß und kalt,meine Beine zitterten und in meinem Bauch flatterte ein Riesiger Schwarm Schmetterlinge wild umher und ich wünschte mir,dass dieser Moment ewig dauern würde.Leider wurde dieser Moment von meinem klingelden Telefon zerstört.Ich wollte aufstehen,doch Daniel lies mch nicht gehen."Bleib hier und lass es klingeln,ich will dich jetzt bei mir haben..."sagte er und klang dabei sehr bestimmt,aber trozdem noch liebevoll."Daniel,lass mich drangehen,bitte"sagte ich und schaute ihn erwartungsvoll an."Komm schon süße,des ist eh einer von den anderen,wenn die wissen dass du schon daheim bist kommen sie früher und das will ich nicht,du etwa?"Ich überlegte kurz und lies mich dann zu Daniel aufs Bett fallen."Danke"hauchte er mir ins Ohr und gab mir einen Kuss auf die Wange.Mitlerweile war es viertelvor acht.Ich lag in Daniels Armen,während er mir übers Haar strich.Ich hätte den ganzen Abend so liegen bleiben könne,doch das Telefon zerstörte wie schon vorhin mein Wunsch.Diesmal lies ich mich nicht von Daniel aufhalten und ging ran.Es war,wie auch nicht anders zu erwarten Jean.Sie begrüßte mihc mit einem freudingen"Hallo mausi,ich bins".Sie lies mir gar keine Zeit um zum antworten sondern fing gleich an mir Löscher in den Bauch zu fragen.Anscheinend sah man mir an,dass ich genervt war,denn kurze Zeit darauf zog Daniel mich aufs Bett,schob mein Shirt hoch und fing an mir über den Bauch zu Küssen.Seine Küsse brannten auf der Haut,doch ich wollte nicht,dass er aufhörte.Ich konnte mich kaum noch auf Jeans Fragen konzentrieren,was mir aber egal war....Ihr aber nicht,denn sie fragte mich schnell,was ich machte,dass ich ihr nicht mehr antworten würde.Ich dachte kurz nach und sagte dann,dass ich beschäftit wäre und sie einfach nicht vor neun kommen sollte und legte auf.Daniels Hand glitt an meinem Arm entlang und nah mir das Telefon weg und schaltete es ab.Langsam strich er mir mit siener Hand an der Hüfte entlang in Richtung Rücken,was meinen Körper beben lies.Er küsste mich immer wieder am Hals und meinem Bauch,was mich immer mehr erregte.Langsam zog er mir mein Shirt aus und legte sich über mich.Ich spürte wie seine Hände über meinen Körper wanderten und schloss die Augen.Sein Shirt zog ich ihm kurzerhand aus und auch seinen Gürtel öffnete ich.Als ich mich umdrehte sah ich,dass es schon viertel nach 8 war und wollte aufstehen doch Daniel lies mich nicht.Er zog mir langsam die Hose aus ud legte mich zurück aufs Bett.Seine Küsse schmeckten gut und es war mir auch mittlerweile egal wie viel Uhr es war,da Daniel anschenend erst richtig loslegen wollte....Seine Hand glitt von meinem Hals über meinen Bauch bis zu meiner Panty.Ich wusste nicht genau ob ich ihn lassen sollte,doch er lies mir gar keine Zeit zum überlegen und kurze Zeit darauf spürte ich wie siene Finger langsam in mich eindrangen.Es gefiel mir und lies ihn weitermachen ich wand mich unter ihm was er genoss.Langsam fing er an,mir die Panty auszuziehen,was mich dann doch ein wenig nervös machte,da ich wusste,dass die anderen bald kommen würden.Doch als ich seinen Kopf zwischen meinen Beinen und seine Zunge in mir spürte konnte ich nicht mehr ich wollte mehr egal ob die anderen gleich kommen würden oder nicht.Ich stöhnte auf und wand mich abermals.Er küsste mich und wollte gerade seine Hose ausziehen,als es klingelte.Er schaute mich an und hatte so einen geknickten Gesichtsausdruck,doch er reichte mir meine Sachen und ging mi mir runter den anderen aufmachen.Auf der Treppe kurz vor der Tür allerdings hielt er mcih am Arm fest zog mich zu sich und sagte"Ich liebe dich" und küsste mich.Ich sah ihn strahlend an,sagte"Ich dich auch" und öffnete Jean die Tür.

Catch


Startseite Über... Gästebuch Kontakt

the

Archiv
Depritour
Hier können Text, mehr Pageseiten, Bilder u.ä. eingefügt werden..

butterfly


Mhh joa ka wie ich se nenn^^
My Friends
......Mein Schatz Bitteschön
Gundernhausen--->Geilstes Kaff ever!








Credits


Layout
Picture by
Jetzt auch bloggen!
} Gratis bloggen bei
myblog.de